und wär ihr sekunden, ich haßte euch noch.

beeilt euch, ihr stunden, die liebste will kommen.
was trödelt, was schleppt ihr, was tut ihr euch schwer?
herunter da, sonne, und abschied genommen.
verstehst du nicht, tag, man verlangt dich nicht mehr.
mit seinen droschken und schwalben und hunden
wird mir das ganze leben zum joch.
schluß mit geschäften. beeilt euch, ihr stunden.
und wärt ihr sekunden, ich haßte euch noch.
ich kann nicht erwarten, den staunenden schimmer
in ihrem zärtlichen auge zu sehn.
verschwindet, ihr stunden, am besten für immer.
die liebste will kommen, die welt soll vergehn.